Seminare


"Mit jedem Perspektivenwechsel geht die Chance einher, im Vertrauten Neues zu entdecken" (Markus Mirwald)

 

Und oft sehen wir den Wald ūüĆ≥ vor lauter B√§umen nicht mehr... Wir stecken fest in allt√§glicher Routine, rennen von einem Termin zum anderen. Das echte Leben bleibt irgendwie auf der Strecke.

Und oft braucht es nur einen einzigen Impuls, eine √Ąnderung der Perspektive, und schon werden M√∂glichkeiten sichtbar, die vorher nicht mal m√∂glich erschienen.

 

Gemeinsam mit meiner geschätzten Kollegin Monika Fiedler, Systemischer Coach, biete ich ab März 2019 einen Workshop zum Thema Perspektivwechsel an.


Infos zum Workshop "Perspektiv-Wechsel" in Dortmund Hombruch:

 

Sonntags-Workshop, jeweils am 17. März 2019 und am 12. Mai 2019 von 10 - 17 Uhr

 

Was Sie dort erwartet:

  • ein Workshop zum Ver√§ndern des Blickwinkels
  • das Seminar findet in kleinen Gruppen bis maximal 8 Personen statt
  • individuelle L√∂sungen zum eigenen Thema
  • Antworten auf Ihre wichtigen Fragen finden
  • Ihren pers√∂nlichen Zielen n√§her kommen
  • neue Sichtweisen entdecken


Sichern Sie sich jetzt Ihren Platz. Zur Anmeldung bitt hier klicken.

 

Die Workshops zum "Perspektivwechsel" finden in Dortmund statt.


Download
Sonntags-Workshop, jeweils am 17. März 2019 und am 12. Mai 2019 von 10 - 17 Uhr
Flyer_Perspektiv-Wechsel_Dortmund_2019.p
Adobe Acrobat Dokument 3.0 MB

"Die Angst - mein Helfer"  oder Was Deine Angst Dir sagen will

 

 

 

Jeder Mensch hat das Grundbed√ľfnis nach Sicherheit. Wenn wir uns die Bed√ľrfnispyramide nach Maslow ansehen (kannst Du gerne googlen), steht es nach Physiologischen Bed√ľfnissen (Hunger, Durst, Atmung, Schlafen...) an 2. Stelle. Das Bed√ľrfnis nach Sicherheit beinhaltet Schutz, Vorsorge und Angstfreiheit.

 

 

Um es noch zu vervollst√§ndigen: wenn die ersten beiden Bed√ľrfnisse befriedigt sind, dann kann der Mensch sich erst um sein Bed√ľrfnis nach Kontakt zu anderen Wesen um ihn herum k√ľmmern = Soziale Bed√ľrfnisse (Kontakt, Liebe, Freundschaft, Zugeh√∂rigkeit).

 

Ist dieses erf√ľllt, hat er Kapazit√§ten f√ľr die Individualbed√ľrfnisse nach Anerkennung, Prestige, Achtung, Status.

 

Die Krone von der Bed√ľrfnispyramide nach Maslow bildet das Bed√ľrfnis nach Selbstverwirklichung.

 


Da das Bed√ľrfnis nach Sicherheit f√ľr den Menschen so existenziell wichtig ist, hat sich die Natur etwas ganz Wichtiges f√ľr uns Menschen ausgedacht. Einen riesigen Speicher, der alles, was jemals f√ľr uns ‚Äď f√ľr unser Wohl = √úberleben ‚Äď wichtig war, dort gesichert werden kann. So kann der Mensch in gef√§hrlichen Situationen ohne lange zu √ľberlegen, auf seine Erfahrungen (und die Erfahrungen der Vorfahren) in Millisekunden zugreifen, blitzschnell entscheiden und reagieren. Diese Programme laufen in 95% des Tages UNBEWUSST ab.

 

Deshalb k√∂nnen wir beim Autofahren sp√§ter auch telefonieren oder Musik h√∂ren und kommen dennoch an unser Ziel. Dann haben wir oft nicht mal gemerkt, wie das geschah. Unser Unterbewusstsein, die Fachleute in der Psychologie nennen es das Unbewusste, speichert alles, was jemals von Wichtigkeit f√ľr uns war, ab. Besonders negative Erlebnisse graben sich tief ein, denn diese haben meist auch eine andere Intensit√§t der Gef√ľhle und Emotionen gehabt, als freudige Erlebnisse.

 

 

 

Unser Unterbewusstsein hat die allerh√∂chste Priorit√§t, n√§mlich f√ľr die Selbsterhaltung und f√ľr unsere Sicherheit zu sorgen.

 

Doch die Wahl des Mittels, n√§mlich das Erzeugen von Angst, ist an sich wenig zielf√ľhrend. Denn ein √§ngstlicher Mensch H√ĖRT auf ZU VERTRAUEN: vor allem sich selbst, anderen Menschen und der Welt im Ganzen. Dies f√ľhrt zur Abgrenzung. Die Abgrenzung f√ľhrt letztendlich zur Einsamkeit. Auf Dauer kann die Angst auch sehr krank machen, k√∂rperlich wie seelisch...

 

Um weiter zu lesen, bitte hier klicken.

 

 

Im Seminar "Die Angst - mein Helfer" geht es vor allem um die Lösungen. Wie der Weg aus der Angst aussehen kann.

 

  • BEWUSSTWERDEN √ľber die inneren Gedanken, Glaubenss√§tze, Programme der eigenen Aggression

  • WAHRNEHMEN von dem, was gerade jetzt da ist = Gef√ľle bejahend annmehmen

  • AKZEPTIEREN, dass alles, was jetzt in unserem Leben ist, DAS ERGEBNIS UNSERER GEDANKEN von gestern ist

  • AUFH√ĖREN mit Schuldzuweisungen, annehmen (= bedeutet nicht guthei√üen!) was passiert ist

  • INNEREN KRIEG BEENDEN

  • VERANTWORTUNG f√ľr das eigene Leben √ľbernehmen

  • LOSLASSEN aller nicht dienlichen Gedanken, Glaubenss√§tzen,

  • AUFH√ĖREN mit dem Festhalten an alten Beleidigungen, Verletzungen und Groll

  • LERNEN wieder zu vertrauen

 

 

Diese einzelnen Schritte f√ľhren letztendlich dazu, dass Sie Ihr Leben wieder in die eigenen H√§nde nehmen und das Leben erschaffen, ohne Angst, ohne Schuld, ohne Leid. Schmerz geh√∂rt zum Leben dazu, Leid nicht. LEID entsteht nur, wenn wir uns gegen das Leben, gegen das, was gerade da ist, WEHREN.

 


Termine:

Donnerstags, 04.04.2019 / 02.05.2019 / 06.06.2019 in der Zeit von 17:00 - 20:00 Uhr

Samstags, 20.04.2019 / 08.06.2019 in der Zeit von 15:00 - 18:00 Uhr

 

Kosten:

Pro Termin und Person 50,00 EUR

 

Die Seminare "Die Angst - mein Helfer" finden in der Praxis in HAGEN statt.

 

 

 

Sichern Sie sich jetzt Ihren Platz. Zur Anmeldung bitt hier klicken. Geben Sie bitte an, f√ľr welches der f√ľnfTermine Sie sich anmelden m√∂chten.